Willkommen auf der Website der Gemeinde Klingnau



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Der Klingnauer Stausee - ein Naturparadies


Nach dem Bau des Kraftwerkes Klingnau 1931-35 bildete sich im Staugebiet ein international bedeutendes Schutzgebiet für Wasservögel. Mit dem Aufstau der Aare wurde die Fliessgeschwindigkeit des Wassers stark verringert. Durch die Verlandung im Staubereich entstand ein vielfältiger Lebensraum für Pflanzen- und Tiergemeinschaften, mit seltenen und gefährdeten Vogel-, Amphibien- und Reptilienarten.

Stausee Klingnau
https://www.schweizersee.ch/klingnauer_stausee/Seine grosse ornithologische Bedeutung hat der Klingnauer Stausee als Rast- und Überwinterungsgebiet für über 270 Vogelarten. Ausgedehnte Flachwasserbereiche, Schlickflächen, Schilfgürtel und Auenwaldreste bilden auf kleinem Raum ideale Bedingungen als Nahrungs- und Brutplatz für die Vogelwelt. Beim Überwintern am Klingnauer Stausee wurden beobachtet: Schwarzhalstaucher, Kormoran, Zwerg- und Singschwan, Brandente, Pfeif-, Schnatter-, Löffel-, Spiess-, Kolben-, Berg-, Samt-, und Schellente, Gänsesänger, Kornweihe, Sperber, Kiebitz, Bekassine, Grosser Brachvogel, Eisvogel, Grauspecht, Bergpieper, Berg- und Bachstelze, Wasseramsel sowie diverse Meisen und Finken. Als Brutgebiet werden der Stausee und die angrenzenden Auen von einer Vielzahl von Vögeln genutzt: Zwerg- und Haubentaucher, Schnatter-, Tafel- und Reiherente, Rotmilan, Wasser- und Teichralle, Kiebitz, Lachmöwe, Flussseeschwalbe, Kuckuck, Eisvogel, Grau-, Grün- und Kleinspecht, Nachtigall, Sumpf- und Teichrohrsänger, Gartengrasmücke, Fitis, Schwanzmeise, Gartenbaumläufer, Pirol, Rohrammer und Höckerschwan (1*). Daten über das ornithologische Geschehen können auch der Homepage der Ornithologischen Arbeitsgruppe Klingnauer Stausee entnommen werden.

Auch der Biber ist wieder heimisch geworden. Obwohl die dämmerungs- und nachtaktiven Tiere nur sehr selten zu sehen sind, sind ihre Spuren entlang der Aare unübersehbar. Angenagte und gefällte Bäume sowie Trampelpfade zeugen von seiner Anwesenheit. Mit der Aktivität verbunden sind aber auch Schäden an öffentlichen und privaten Anlagen. Im Kanton Aargau stehen derzeit zwei kantonale Biberexperten für Beratungen und Gespräche bereit.

Der Klingnauer Stausee wird nicht nur von Ornithologen und anderen Tierfreunden geschätzt, auch Spaziergänger, Wanderer, Velofahrer und Inline-Skater nutzen das einmalige Naturparadies als Erholungsraum.

Um den Klingnauer Stausee und die angrenzenden Auen- und Flachmoorgebiete zu erhalten, schützen Bund und Kanton Aargau diese Flächen. In den folgenden Bundeserlassen ist der Klingnauer Stausee aufgeführt: Verordnung über das Bundesinventar der Landschaften und Naturdenkmäler von nationaler Bedeutung, Auenschutzverordnung und Flachmoorverordnung. Der Kanton Aargau nimmt seine Aufgaben mit dem Dekret über den Schutz des Klingnauer Stausees und seiner Umgebung war und plant im Rahmen des kantonalen Naturschutz-Programmes Auenschutzparkes Aargau weitere Massnahmen zur Aufwertung der Auengebiete.
(*1) Liste der überwinternden und brütenden Vögel aus: Peter Rüegg, Marco Sacchi, Jacques Laesser: Vögel beobachten in der Schweiz, Ott Verlag, Thun, 1998.

Der Klingnauer Stausee wird auch auf der Website www.schweizersee.ch portraitiert. Nebst Informationen zu allen Schweizer Seen finden sich darauf spannende Beiträge über und Aktivitäten in, auf und um die Seen der Schweiz.
 
 

Stadtverwaltung Klingnau

Telefon:
056 269 21 00
Fax:
056 269 21 01
E-Mail:
gemeindekanzlei@klingnau.ch

Schalteröffnungszeiten

MO, MI & DO
08.30 bis 11.30 / 14.00 bis 16.30
DI
08.30 bis 11.30 / 14.00 bis 18.00
FR
08.30 bis 11.30
Spezielle Öffnungszeiten:
Vor offiziellen Feiertagen schliesst die Verwaltung bereits um 16.00 Uhr.

Die Fachstelle für Baugesuche ist ganztags am Dienstag und Mittwoch sowie am Donnerstagnachmittag geöffnet.
© copyright Stadt Klingnau 2017